Verkehrserziehung mit Leonie

Am Morgen kam Leonie zu uns. So hieß die Verkehrspolizistin. Zuerst erklärte sie uns, warum wir beim Zebrastreifen aufpassen müssen und auf was wir beim Busfahren achten sollten. Das Meiste wussten wir schon. Später mussten wir den Zebrastreifen überqueren und zeigen, dass wir das auch alleine konnten.

Es war sehr spannend, weil wir alleine entscheiden mussten, ob wir über die Straße gehen konnten. Leonie hat die Autos nicht extra angehalten.

Ich war sehr aufgeregt und vergaß immer wieder etwas: Entweder richtig schauen oder die Hand heben.

Mir hat der Vormittag Spaß gemacht, weil die Großen in der Schule bleiben mussten und wir mit der Polizistin alleine unterwegs waren.

Wir übten sehr lange, aber das war wichtig.

Einige Autos fuhren sehr schnell vorbei. Leonie hat dann gesagt, dass das auch passieren kann. Darum müssen wir lernen, selbst zu schauen. Ich habe mir gedacht, dass sie sicher langsamer fahren, wenn sie eine Polizistin sehen.

Clara, Lina, Sophia, Valentina und Valentina, Yannick, Mattias, Aaliyah, Luis, Pia,  (1.+2. Klasse)